Äbtesaal mit gedecktem Tisch

Äbtesaal
Der repräsentative Festsaal im obersten Geschoss des Sankturbanhofs ist mit kostbaren Wandmalereien ausgestattet, die aus dem Jahr 1606 stammen. Sie zeigen einen Wappenzyklus, Heiligenpaare, vielerlei Vögel und Früchtegirlanden.

Mögliche Personenanzahl:
max. 50 bei Konzertbestuhlung und Steh-Apéros
max. 36 bei Sitzungen und Apéros mit Sitzgelegenheit und Tischen

Preis:
Nicht Kommerzielle Fr. 250.-
Private Fr. 350.-
Kommerzielle Fr. 450.-

   
Cafeteria

Cafeteria
Die Cafeteria befindet sich im modernen Zwischenbau.

Mögliche Personenanzahl:
nur für Steh-Apéros: max. 50

Preis: Fr. 200.-
In Anschluss an eine gebuchte Führung darf die Cafeteria gratis für einen Apero benutzt werden. (Verrechnet wird nur das Aufsichtspersonal.)

   
Blick auf den Garten

Garten
Der Garten hinaus zum alten Stadtwall bietet eine offene Kiesfläche und drei Abteilungen, die durch eine geschwungene Buchenhecke labyrinthartig voneinander getrennt sind.

Mögliche Personenanzahl:
max. 50
(Bei Regen besteht die Möglichkeit, die Cafeteria zu nutzen)

Preis: Fr. 200.-

   
Sitzungszimmer

Sitzungszimmer
Ruhiges Sitzungszimmer im 3. Obergeschoss. Es steht Ihnen ein Flipchart zur Verfügung, ein Beamer kann für Fr. 40.- gemietet werden.

Mögliche Personenanzahl:
max. 8

Preis:
Nicht Kommerzielle ½ Tag Fr. 50.-, ganzer Tag Fr. 100.-;
Kommerzielle ½ Tag Fr. 100.-, ganzer Tag Fr. 200.-

Agenda

Sonntag, 7. Mai 2017, 11:00

Öffentliche Führung mit Beat Gugger
Eintritt: CHF 9.- / 7.-

Sonntag, 21. Mai 2017, 11-15:30

Internationaler Museumstag 2017:
Heisse Eisen im Feuer
Reto Zürcher zeigt das faszinierende Handwerk des Waffenschmiedens.
Workshop und Vorführung
Reto Zürcher wird das Schmieden, eines der ältesten Handwerke, in Demonstrationen und praktischer Arbeit vorstellen. Eine der anspruchsvollsten Arbeit des Schmiedens ist die Herstellung einer perfekten Klinge. Es ist nicht nur ein Handwerk, sondern eine Kunst. Die Klinge muss stabil und flexibel sein, fest und scharf, dabei doch leicht und federnd, um auch Schläge auszuhalten.
Auf kurzen geführten Streifzügen durch die Ausstellung «Klingenspiel und Säbelrasseln» zeigen wir zudem eine Vielzahl von faszinierenden Schwertern, Säbeln, Dolchen und deren Geschichten.
Zudem können die Besucherinnen und Besucher zu jeder halben Stunde in einem kleinen Workshop selber mit Hammer und Amboss arbeiten – allerdings sind es nicht Schwertklingen, die wir fabrizieren, sondern Nägel, aber schon diese herzustellen braucht eine gewisse Fertigkeit.

Donnerstag, 8. Juni 2017, 19:30

Waffen im Museum:
Wegstellen oder ausstellen?
Podiumsdiskussion mit Dr. Erika Hebeisen,
Schweizerisches Nationalmuseum, Zürich,
Beat Gugger, Ausstellungskurator, und Bettina Staub
Co-Leiterin Sankturbanhof
Eintritt: CHF 12.-

vollständige Agenda...